Impressum / Datenschutz
Hauke Timmermann

Kostenloser Versand vs. Preisnachlass – Was bevorzugen Online-Kunden?

Hauke Timmermann | 11.06.2009 | Studien

preisnachlass-oder-versandkostenfreiViele der in der Vergangenheit abgeschlossenen Studien zeigen, dass Online-Kunden sich einen kostenlosen Versand der Ware wünschen. Deshalb erscheint das Angebot eines kostenlosen Versands vielen Kunden oft attraktiver als Preisnachlässe, auch wenn diese letztlich höher sind als die eigentlichen Versandkosten.

Die Ergebnisse der Analyse der Kaufverhaltens erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Linda Bustos von getelastic geht im folgenden Artikel, den wir für Sie aus dem Englischen übersetzt haben, der Frage auf den Grund, wie kostenloser Versand und Preisnachlässe von Online-Kunden wahrgenommen werden. Hier ist ihre Theorie, die erklärt, warum kostenloser Versand oft attraktiver für Online-Kunden ist:

Viele Studien haben sich in der Vergangenheit mit dem Kaufverhalten von Online-Kunden beschäftigt.

Hier einige der wichtigsten Ergebnisse:

  • Forrester Research fand 2007 heraus, dass 61 % der Online-Kunden Online-Shops bevorzugen, die einen kostenlosen Versand anbieten.
  • Eine von Harris Interactive durchgeführte Studie ergab, dass Kunden eher in Online-Shops einkaufen, die kostenlosen Versand anbieten.
  • Die Firma PayPal beauftragte 2008 Comscore mit einer Untersuchung, die herausfand, dass 43 % der Online-Kunden Ihren Einkauf regelmäßig wegen überraschend hoher Versandkosten abbrechen.
  • Dem Conference Board zufolge würden insgesamt mehr Menschen online einkaufen wenn generell mehr kostenloser Versand angeboten werden würde.

David Bell, seines Zeichens Marketing Professor an der Wharton School, beobachtete sogar, dass ein kostenloser Versand, bei dem Kunden nur ca. $ 6.99 Ersparnis hatten, höher bewertet wurden als ein Preisnachlass von $ 10.

Ob dieses Kaufverhalten wirlich auf rationalen Entscheidungen beruht, scheint fraglich zu sein.

Die Ersparnis-Theorie

Es könnte das Verlangen sein, Geld oder Zeit zu sparen, das Kunden dazu bewegt online einzukaufen. Die Möglichkeit Preise zu vergleichen, das günstigste Angebot zu finden, nicht irgendwo einen Parkplatz suchen zu müssen oder nicht in überfüllten Geschäften einzukaufen zu müssen, ist in jedem Fall ein Vorteil des Online-Shoppings. Die Versandkosten relativieren diesen Vorteil wieder dadurch, dass die (gefühlten) Gesamtkosten am Ende höher sind.

Einen Discount auf ein Produkt bekommt man als Kunde meistens auch in einem Ladengeschäft. Wenn man also online einen Preisvorteil hat, rechtfertigt dies für viele Kunden noch lange nicht die Versandkosten. Viele Kunden denken: Die UVP der meisten Produkte sind sowieso viel zu hoch angesetzt und so ist es einfach für den Shop seinen Kunden einen Preisnachlass zu gewähren. Hier wird ein kostenloser Versand vom Kunden oft als wertiger beurteilt, abhängig davon, wie hoch die ansonsten anfallenden Versandkosten vom Kunden wahrgenommen werden.

Überprüfen Sie diese Theorie

Wenn man also annimmt, dass kostenloser Versand ein größerer Kaufanreiz für die eigenen Kunden ist als ein Preisnachlass, sollte man als Shopbetreiber vielleicht einen Versuch starten und seine E-Mail und Affiliate Werbemaßnahmen umstellen während man gleichzeitig parallele Tests durchführt, um die Validität dieser Aussage zu überprüfen. So kann man vielleicht in Zukunft mit den richtigen Kaufanreizen die Konversionsrate seines Shops steigern.

Wenn auch Sie Ihre Meinungen und Erfahrungen zu diesem Thema beisteuern möchten, sind Sie herzlich eingeladen, diese im Kommentarfeld zu posten.

13 Reaktionen zu “Kostenloser Versand vs. Preisnachlass – Was bevorzugen Online-Kunden?”

  1. datenkind

    Man merkt das doch als Kunde selber. Wenn ich mich bspw. durch Vergleichsportale wühle, dann fällt meine Wahl nicht immer auf den erstgünstigsten Anbieter. Grund: Versandkosten.

    Bestes Beispiel ist doch Amazon. Buchverkäufe sind (mitllerweile wieder) generell kostenlos. Der Vorstoß vor einiger Zeit, Buchbestellungen unter 20 Euro mit Versandkosten zu belegen, war wohl ein ziemlicher Marketing-Fail.

    Viele Shops scheinen sich ja generell für die Versandkosten zu schämen. „Zzgl. Versand“ steht meistens klitzeklein unter den Artikelpreisen, möglichst nicht prominent als Link deklariert (obwohl’s einer ist). Die genauen Kosten sieht man dann einen Klick vor „Bestellung absenden“. Wer so intransparent agiert, muss sich über 43% Abbrecher nicht wundern.

  2. Andreas Fillinger

    Versandkostenfreie Lieferung hat unseren Umsatz stark erhöht, ebenso ging der Nettogewinn im Onlineverkauf nach oben.

  3. Tobias Faust

    Ich kann den Erkenntnissen aus den Studien nur zustimmen. Auch wir haben mit der Option einen kostenlosen Versand anzubieten, experimentiert und haben positive Verkaufseffekte spüren können. Allerdings muss man genau kalkulieren, ab welchem Betrag man die Versandkosten erlässt. Man muss sozusagen die Versandkosten auf die Artikelpreise umlegen, was letztenendlich dazu führt, dass man in Preissuchmaschinen weiter hinten gelistet wird.
    Generell befürworte ich aber lieber eine versandkostenfreie Lieferung, als dem Kunden die „Chance“ zu geben, den Verkauf abzubrechen, aufgrund „überhöhter“ Versandkosten.

  4. gravur-mann

    Gute Studie.
    Wir werden es auf jeden Fall testen. Das Problem sind nur die internationalen Lieferungen …
    Klar man kann es gesondert im Shop kommunizieren, dass die kostenlose Lieferung nur für Deutschland gilt.

  5. shopanbieter.de Blog f

    Kostenloser Versand zieht bei Kunden am meisten…

  6. Michael Paulzen

    Sehr schöner Artikel.
    Also wir bieten grundsätzlich kostenlosen Versand an. Selbst wenn es nur
    Kleinigkeiten wie Aufkleber oder Digitaldrucke sind. Da wir schon mehrfach
    dafür Komplimente bekamen werden wir kostenfreien Versand auch
    weiterhin beibehalten. Viele Kunden sehen so etwas auch als Serviceleistung
    an die sie bei der Konkurenz nicht erhalten. Somit setzen wir uns von der
    „breiten“ Masse ab.

  7. Toni

    Auch wir bevorzugen kostenfreien Versand, da es viele Kunden einfach sehr
    zu schätzen wissen. Selbstverständlich nur Deutschlandweit (Inseln ausgenommen).
    So kann man sich noch gut von anderen Lieferanten unterscheiden.

  8. my-kinderbuch.de

    Wir werden es auch mal probieren und für die Bestellungen im Januar keine Versandkosten berechnen. Ich bin gespannt inwieweit sich die Verkäufe entwickeln…

  9. posterio.de

    Zur Zeit verlangen wir noch Versandkosten, da wir noch ziemlich „klein“
    sind. Aber sobald es möglich ist werden wir definitiv Versandkostenfrei
    unsere Kundenbeliefern.

    @my-kinderbuch.de: Ein Monat wird wohl kaum ausreichen um eine schlüssige Prognose zu erstellen 😉

  10. Kostenloser Versand sehr beliebt | ESTUGO.net Webhosting

    […] ursprüngliche Artikel ist bei Shopbreiber-blog.de zu finden, auch die Betreiber von shopanbieter.de haben sich mit dem Thema befasst und berichten […]

  11. Seitensprung

    Auf jeden Fall pro kostenfreier Versand, wenn es sich rechnet! Für den Kunden ist das ein klares Signal. Die Kaufbereitschaft steigt dadurch deutlich im Sinne des All-Inclusive-Angebotes: Ein Preis, alles drin.

  12. imoveis em extrema

    Versandkostenfreie Lieferung hat unseren Umsatz stark erhöht, ebenso ging der Nettogewinn im Onlineverkauf nach oben.

  13. Mango

    Ich denke die Mischung macht es. Mittlerweile gibt es genug Shops die einen kostenfreien Versand anbieten. Standartmaessig ohne Gutscheincode!
    Wenn dann durch einen Gutscheincode man noch einen Rabatt erhalten kann, warum nicht?

Einen Kommentar schreiben




1 von 11

Archiv

  • Juli 2016
  • Juni 2016
  • Mai 2016
  • April 2016
  • März 2016
  • Februar 2016
  • Januar 2016
  • Dezember 2015
  • © 2011 Trusted Shops GmbH | Powered by WordPress