Impressum / Datenschutz
Britta Kristin Böhle

Strukturierte Daten: Wie Sie ganz leicht Ihre Produkte für die Googlesuche auszeichnen

Britta Kristin Böhle | 7.01.2015 | Shopsoftware / SEO

Strukturierte DatenZeichnen Sie Ihre Produktdaten strukturiert aus. Und zwar Sie selbst, ohne dass Sie Programmierkenntnisse besitzen müssen! Wir erklären Ihnen, wie Sie den Data Highlighter aus den Google Webmaster Tools optimal nutzen.

Strukturierte Daten helfen Google, Inhalte besser zu verstehen und einzuordnen. Je besser Google Ihre Seite versteht, desto einfacher kann sie für relevante Begriffe ranken. Sie kennen die Google Bewertungssterne – hier wird Google auch verständlich gemacht, was bspw. „4,7“ bedeuten soll: hier ist es keine Zentimeterangabe oder Preis, sondern hiermit wird die durchschnittliche Bewertung angegeben. Erst durch die Angabe der Datenart kann Google die „4,7“ als Sterne in den Suchergebnissen ausspielen.

Die Zusatzinformationen in den Suchergebnissen schaffen allgemein Aufmerksamkeit. Die Produktdaten geben dem Suchenden aber bereits in den Google Suchergebnissen wichtige Informationen, die bereits zur Kaufentscheidung gehören: Preis, Verfügbarkeit und ggf. ein ansprechendes Produktbild.

Strukturierte Produktdaten

Data Highlighter – Schritt für Schritt zu strukturierten Daten

Data Highlighter in den Google Webmaster Tools

  1. Melden Sie sich in Ihrem Webmaster Tools Konto an
  2. Wählen Sie unter „Darstellung der Suche“ – „Data Highlighter“ aus
  3. Mit dem roten Button „Markieren starten“ beginnen Sie die Produktauszeichnung
  4. Geben Sie die URL einer typischen Produktdetailseite ein und wählen Sie als Art der Information „Produkte“
  5. Lassen Sie „Diese und andere Seiten taggen“ angeklickt – so kann Google die Struktur auf andere Produktseiten übertragen und Sie sparen sich viel Arbeit

Data Highlighter URL eingeben

  1. Die ausgewählte Seite wird in das Tool geladen. Rechts sehen Sie die Daten, die hinterlegt werden können. Name und Preis sind erforderlich. Fangen Sie an und markieren Sie den Produktnamen mit der Maus. Der Produktname wird gelb hinterlegt und es öffnet sich ein Fenster, das die Datenstrukturen vorgibt. Wählen Sie „Name“ aus und der markierte Text wird rechts in der Übersicht angezeigt. Klicken Sie das Bild unten an, um einen größere Darstellung zu sehen.

Produkte taggen

  1. Verfahren Sie mit den weiteren Daten genauso.
  2. Haben Sie alles getaggt, klicken Sie auf „Fertig“. Der Data Highlighter versucht anschließend, Seiten mit der gleichen Struktur auszulesen in einer Seitengruppe zusammenzufassen.
  3. Wählen Sie die Seiten aus und klicken auf „Seitengruppe erstellen“.
  4. Sie müssen anschließend noch weitere Seiten in der gleichen Weise vertaggen, damit Google die Struktur dahinter erkennt. Falls andere Seiten als Produktseiten geladen werden, klicken Sie auf „Seite entfernen“. Sie geben dadurch lediglich an, dass diese Seite nicht zur Gruppe mit den Produkten gehört und nicht in diese Struktur passt.
  5. Abschließend gibt es noch eine Überprüfung und Sie sehen die von Ihnen getaggten Seiten in der Übersicht. Stimmt alles, klicken Sie auf „Veröffentlichen“
  6. Die Daten stehen zur Verfügung, sobald Google Ihre Website erneut crawlt. Fertig!

Den Erfolg können Sie dann nach einigen Tagen auch unter „Darstellung der Suche“ – „Strukturierte Daten“ sehen. Hier wird dargestellt, wie viele Elemente ausgezeichnet sind und ob irgendwo Fehler auftreten.

Und so einfach haben Sie Google erklärt, welche Art von Daten sich auf Ihrer Seite befinden!

 

9 Reaktionen zu “Strukturierte Daten: Wie Sie ganz leicht Ihre Produkte für die Googlesuche auszeichnen”

  1. Frank V.

    Super Zusammengefasst und geschrieben. Die Struktur ist, neben dem Inhalt, das Wichtigste für eine Webseite.

  2. Holger

    Schöne Anleitung! Sehr gut erklärt.

  3. Alexander

    Vielen Dank für die tolle Zusammenfassung!

    Wie sieht es eigentlich aus rechtlicher Sicht bezüglich der Versandkosten-angabe bzw. der Grundpreisangabe aus? Könnte es hier Probleme geben?
    Bei Google Shopping war dies ja Thema, wenn ich das richtig im Kopf habe, war hier allerdings die Einstufung als Preisvergleich relevant.

  4. Britta Kristin Böhle

    Hallo Alexander, schön, dass Ihnen der Beitrag gefallen hat. Aus rechtlicher Sicht ist Ihr Einwand berechtigt. Da der Artikel einen anderen Fokus hat, haben wir die Versandkosten-Problematik leider nicht ausreichend kenntlich gemacht, dafür möchten wir uns entschuldigen. Wir haben zur Verdeutlichung jetzt einen anderen Screenshot eingebaut.

  5. Manfred S.

    In der Tat gut beschrieben, vielen Dank. Ich schließe mich jedoch auch den Bedenken meines Vorschreibers Alexander an. Ist es nicht nur eine Frage der Zeit, bis ein AdWords-Kunde auf die Idee kommt, einen Shopbetreiber, der in der Suche neben seiner AdWords Anzeige mit einem günstigeren Preis steht abzumahnen weil er die Versandkosten nicht darstellt? Im Prinzip ist es dann ja auch eine vergleichende Werbung.

  6. Britta Kristin Böhle

    Hallo Manfred, Sie haben genau wie Ihr Vorschreiber recht. Danke für den Hinweis!

  7. Alexander

    Hallo Britta, vielen Dank für die Antwort.
    Im Data Highlighter ist der Preis allerdings zwingend erforderlich, um den Prozess abzuschließen, es kommt auch eine entsprechende Fehlermeldung, wenn man den Preis nicht hinterlegt bzw. markiert. Die anderen Infos lassen sich also nur in Verbindung mit dem Preis hinterlegen, zumindest in der Kategorie Produkte.
    Ich habe zu dem Thema auch weitere Infos gefunden unter:
    http://community.epages.com/threads/10977-Abmahnrisiko-durch-unvollst%C3%A4ndige-Rich-Snippets-Suchmaschinen/page4
    Abmahnrisiko besteht also potentiell.

  8. Britta Kristin Böhle

    Hallo Alexander, das stimmt, der Preis ist erforderlich. Es gibt allerdings noch eine Möglichkeit, diesen vollständig anzugeben. Klicken Sie im Data Highlighter auf das Zahnrad-Symbol und auf „Fehlende Tags hinzufügen“. Wählen Sie dort den Preis aus und schreiben Sie den Preis mit MwSt.-Angabe und Versandkosten in das Feld. Durch die Länge der Angaben wird Google die Information wahrscheinlich nicht in den Snippets ausspielen, trotzdem haben Sie die Angaben dann komplett hinterlegt.

  9. Alexander

    Hallo Britta, vielen Dank für die Info und den Workaround (wobei sich zumindest bei unserer Seite die Grundpreisangabe nicht hinterlegen lässt). Bleibt also ein Stück weit die Rechtsunsicherheit bestehen, ev. bessert Google hier noch nach bzw. erlaubt das Hinzufügen von Bewertungen ohne Preisangabe.

Einen Kommentar schreiben




1 von 11

Archiv

  • Juli 2016
  • Juni 2016
  • Mai 2016
  • April 2016
  • März 2016
  • Februar 2016
  • Januar 2016
  • Dezember 2015
  • © 2011 Trusted Shops GmbH | Powered by WordPress